Berufsausbildungs-Förderverein
Brand-Erbisdorf e.V.
 
Industriegebiet Nord
Erzstraße 17
09618 Brand-Erbisdorf
 
Tel.: 037322 5278-0
Fax: 037322 5278-300
 
 
So finden Sie uns:
 
Zertifizierung:
 
 
Zertifikat Zertifikat

Berufsorientierung

Projekt „Praxisberater“

 

Teilnehmende Schulen:

  • Oberschule Niederbobritzsch
  • Oberschule Brand-Erbisdorf
  • Oberschule "Gottfried Pabst von Ohain" Freiberg

 

Zielgruppe:

  • ALLE Schüler an Oberschulen der Klassenstufen 7 und 8

 

Inhalte:

  • Potentialanalyseverfahren mit Schüler der Klassenstufe 7 nach dem „Profil AC Sachsen“
  • anschließend Auswertung und gemeinsame Entwicklungsplanung mit Schüler, Eltern und Klassenlehrer
  • Zusammenarbeit mit Klassenlehrer, Berufsberater und allen für die Berufsorientierung Verantwortlichen
  • Gestaltung und Durchführung von Modulen der BO vor Ort, z.B.:
    • Betriebserkundungen
    • Zusätzliche Betriebspraktika
    • Erkundungen im beruflichen Schulzentrum
    • Berufsfelderkundung in Kleingruppen
    • Soziokulturelle BO: Erweiterung des individuellen Berufswahlspektrums mit aktiver Unterstützung der Eltern
    • Projektlaufzeit: Schuljahr 2018/19 bis zum Schuljahr 2020/21

 

Ziele:

  • Verbesserung der individuellen Förderung und Unterstützung der Berufs- und Studienorientierung

 

 

 

Vorhaben zur Vertieften Berufsorientierung

 

Teilnehmende Schulen:

  • Oberschule Brand-Erbisdorf
  • Oberschule Niederbobritzsch

 

Zielgruppe:

  • Real- und Hauptschüler der Klassenstufe 9 an Oberschulen

 

Inhalte:

  • praktische Erprobung in Unternehmen (1 Woche)
  • Besuch einer Ausbildungsmesse
  • Erfassen des IST-Standes zur Berufsorientierung und Treffen einer Zielvereinbarung
  • Betriebserkundungen
  • individuelle Einzelgespräche
  • Erstellen eines Präsentationshefters zum Berufsbild des Wunschberufes
  • Üben von Bewerbungssituationen
  • Ergebnispräsentation und Abschlussveranstaltung
  • Projektlaufzeit: Schuljahr 2019/20

 

Ziele:

  • Unterstützung bei der Berufswahlentscheidung durch praxisorientierte Schüleraktivitäten
  • Entwicklung von Zukunftsvorstellungen
  • Sammeln von Erfahrungen für die Berufswahl
  • Erkennen von eigenen Stärken und Fähigkeiten und Abgleichen mit den Anforderungen des Arbeits- und Ausbildungsmarktes
  • Erhöhung der Ausbildungs- und Beschäftigungsfähigkeit der Schüler
  • Kennenlernen von Unternehmen und Ausbildungsmöglichkeiten in der Region

 

____________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Programm zur "Förderung der Beruflichen Orientierung für Schülerinnen und Schüler im Freistaat Sachsen"

 

Diese Maßnahme der Beruflichen Oiertierung wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Richtlinie des Sächsischen Staatministeriums für Kultus zur Förderung der Beruflichen Orientierung für Schülerinnen und Schüler im Freistaat Sachsen (SMK FRL BO) finaziell gefördert.

 

Teilnehmende Schulen:

    • Oberschule Brand-Erbisdorf
    • Oberschule „Gottfried Pabst von Ohain“ Freiberg
    • Oberschule „Clemens Winkler“ Freiberg
    • Oberschule Niederbobritzsch
    • Förderzentrum „Clemens Winkler“ Brand-Erbisdorf
    • Oberschule „Clara Zetkin“ Freiberg
    • Förderzentrum "Käthe Kollwitz" Freiberg

 

Zielgruppe:

  • Untersuchen von sozialen, personalen und methodischen Kompetenzen, die im Alltags- und Berufsleben von Bedeutung sind
  • Schaffen von Einblicken ins Berufsleben, Kennenlernen von Berufen und deren Voraussetzungen
  • Entdecken von beruflichen Interessen und Talenten

 

Durchführung:

Potenzialanalyse (2 Tage):

  • Untersuchen der Personal-, Sozial- und Methodenkompetenzen
  • Schüler haben die Möglichkeit eigene Fähigkeiten, Neigungen und Interessen herauszufinden
  • Beobachtung der Verhaltenskriterien durch geschulte Pädagogen
  • Rückmeldung an die Schüler erfolgt in Einzelgesprächen
  • schriftliche Dokumentation der Ergebnisse als Grundlage zur individuellen Förderung
  • Nutzung der Ergebnisse für die berufsorientierenden Werkstatttage
  • Kooperation mit Schule und Eltern

Werkstatttage (10 Tage):

  • Werkstatttage erstrecken sich über einen Zeitraum von zwei Wochen
  • Gruppengröße ca. 6 - 8 Schüler
  • zur Verbesserung der Verknüpfung von schulischem und berufspraktischem Lernen wird die Anwesenheit von Lehrkräften der Schule erwartet
  • Schüler können aus den angebotenen 12 Berufsfeldern maximal vier Berufsfelder auswählen:
» Produktion/Handwerk/Technik: Metall, Elektro, Holz, Bau, Farbe/Raumgestaltung,
   Textil/Leder/Bekleidung, Landwirtschaft und Ernährung
 
» Dienstleistung/Wirtschaft/Soziales: Hauswirtschaft, Hotel- und Gaststätten, Lager/Logistik,   
   Verkauf, Wirtschaft und Verwaltung
 

Voraussetzungen für die Durchführung:

  • zwischen Berufsbildungsstätte und der betreffenden Schule wurde eine Kooperationsvereinbarung geschlossen
  • die Berufsorientierungsmaßnahme wurde in das schulische Berufsorientierungskonzept eingepasst
  • der Berufswahlpass wird zur Dokumentation genutzt